Maßnahme Nr. 1 in der Dorferneuerung

Ortsbegrünung, Freiflächengestaltung sowie Gestaltung des Freizeitgeländes

Stand Jahreswechsel 2013/2014:

bis auf das Aufstellen eines Kletterparcours auf dem Freizeitgelände sind die Arbeiten alle bendet worden. Aufgrund der abgerechneten Arbeiten (in drei Abschnitten erfolgt) hat die Gemeinde bereits 60.000 € an Zuschüssen erhalten. Ein Rest ist noch vorhanden und kann die noch ausstehenden Abrechnungen abdecken.

Im Zuge der Erstellung des Dorferneuerungskonzeptes wurden in verschiedenen Veranstaltungen die Themen Begrünung, Treffpunkte, Grüngestaltung und Spielräume diskutiert.Die Arbeitsgruppen stellten dies als wichtigste Themen heraus und demzufolge beschloss der Gemeinderat dieses Projekt umzusetzen. Bereits Ende 2009 war dies im Grundsatz erfolgt und gemeinsam mit dem Planungsbüro Nathalie Franzen war das erste Halbjahr 2010 geprägt von der Grobplanung. Hier war u. a. auch eine Baugenehmigung für die Bühnenüberdachung einzuholen. Im Juli 2010 wurde dann der Antrag auf Gewährung einer Zuwendung im Rahmen der Dorferneuerung  für die Maßnahme "Ortsbegrünung unf Freiflächengestaltung sowie Gestaltung des Freizeitgeländes" bei der zuständigen Stelle in der Kreisverwaltung eingereicht. Die Planung umfasst Gesamtkosten in Höhe von 126.493 €. Anfang April 2011 hat die Ortsgemeinde eine Zuwendungszusage in Höhe von 63.000 € erhalten.

Gestaltung Ortseingänge durch Rebtore und Bepflanzung:

An allen 4 Ortseingängen wurden Anfang 2013 die Rebtore aufgestellt.

Dorferneuerung

Im Mai 2013 wurden an jedem Ständer je 2 Reben eingepflanzt. Mit dem Aufstellen der Rebtore und der Bepflanzung erhoffen wir uns auch eine Geschwindigkeitsreduzierung des Verkehrs.

Begrünungsaktion Fassaden und öffentliche Flächen:

Bei einer Begehung wurden ca. 20 Einzelmaßnahmen zur Begrünung von Fassaden und anderen öffentlichen Kleinflächen ermittelt, die durch Wein, Kletterpflanzen, Rosen und Kneipp-Pflanzen aufgewertet werden sollen.

Das Setzen der einzelnen Pflanzen an den Hausfassaden hatt man zuerst begonnen und bis Ende 2012 umgesetzt.

Freiflächengestaltungen:

Die kleine öffentliche Flächen an der Hauptstraße 23 wurde dorftypisch gestaltet.  Die Freifläche mit einem Findlingsstein aufgewertet und mit einem Kies- und Steinbeet angelegt. Für die Ausführung hatte sich der Nacker Bürgerverein angeboten. Alle Arbeiten von der Freiräumung, dem Abmauern der beiden Flächen, der Bepflanzung und dem Aufstellen der Findlinge wurden von Vereinsmitgliedern ausgeführt.

Mit dem Ausbringen von hellem Schotter im November 2013 ist die Mßnahme abgeschlossen. Mit dem Sandsteinwegweiser am Rand, der von einem Nacker Bürger gespendet und errichtet wurde, hat man hier eine Erinnerung an die Nacker Steinmetztradition geschaffen.

Gestaltung Freizeitgelände:

Ziel war eine naturnahe Gestaltung der Spielfläche (unter Beteiligung von Kindern / Jugendlichen und Eltern / Großeltern) zu schaffen. Außerdem eine Überdachung und Gestaltung der Freilichtbühne als Veranstaltungsort vorzunehmen.

Einweiterer Teil bei dieser Maßnahme war Erneuerung der Wasserversorgung und des Elektroanschluss für die Grillhütte(Mai(Juni 2013). In Eigenleistung wurde hier auch der Oberflächenabfluss erneuert.

Der Aufbau der neuen Sand-/Matschspielfläche und eines Kletterfelsens wurde von eine Lanschaftsbaufirma ausgeführt.

Die Errichtung der Bühnenrückwand wurde durch eine Maurerfirma ausgeführt.

Dorferneuerung

In Eigenleistung erfolgten dann die Restarbeiten wie Sandfläche auffüllen, Rollrasen verlegen, Fallschutz für Kletterfelsen ausbringen und das Aufstellen der schon vorhandenen Spielgeräte.

Dorferneuerung
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen