Maßnahme Nr. 2 in der Dorferneuerung

Funktionale Aufwertung des Bürgerhauses in Nack zum Generationentreffpunkt

was ist bisher schon passiert:

  • September 2017 mit der Installation der neuen Wegeleuchten und der Erneuerung der Fassadenbeleuchtung am Bürgerhaus sind die Außenarbeiten am Freizeitgelände abgeschlossen
  • August 2017 für den Eingangsbereich zum Jugendraum werden die Treppengeländer installiert
  • Anfang Juli 2017 die Verlegung des neuen Pflasters in Eigenleistung ist abgeschlossen
  • 14.03.2017 Die Fa. Juhre beginnt mit den Arbeiten hinter dem Bürgerhaus
  • 20.02.2017 Der Gemeinderat vergibt die Tiefbau,- und Pflasterarbeiten an die Fa. Juhre aus Ingelheim
  • 08.11.2016 Die Kreisverwaltung Alzey-Worms erteilt die denkmalrechtliche Genehmigung zur Maßnahme
  • 27.10.2016 Die Elektroinstallationarbeiten werden an die Fa. Kundel aus Alzey vergeben
  • 12.09. 2016 Die Baugenehmigung für den barrierefreien Umbau wird von der Kreisverwaltung Alzey-Worms erteilt
  • 25.06.2015  Der Gemeinderat vergibt an das Geographsche Planungsbüro Nathalie Franzen den Auftrag für die Ausführungsplanung
  • 18.05.2015  Ortsgemeinde erhält den Förderbescheid für diese Maßnahme, 78.000,- der geplanten 157.226 Euro sind als Zuschuss angesetzt

Beginn:

Der Gemeinderat Nack hat am 14.07.2014 den Beschluss zum Förderantrag gefasst.

Die geplante Maßnahme beläuft sich auf insgesamt 157.266 €. Ein Eigenleistungsanteil ist ebenfalls vorgesehen.

Beschreibung:

Zugang:

Das Bürgerhaus in Nack ist bei den angebotenen Veranstaltungen (Seniorennachmittage, Seniorenfassnacht, Ausstellungen, Treffen und Veranstaltungen von Vereinen wie den LandFrauen, Angebote im Rahmen der Ferienspiele usw.) gut besucht, allerdings ist es nicht barrierefrei zugänglich und auch die WCs sind nicht barrierefrei nutzbar. Daher soll eine Hebebühne seitlich neben dem Eingang errichtet werden.

Ein Raum im Obergeschoß, das ehemalige Wartezimmer zum Bürgermeisterbüro, soll zur Vereinsnutzung hergerichtet werden. Hier ist allerdings unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten keine Barrierefreiheit herzustellen, so dass hier nur Angebote für diejenigen möglich sind, die die Treppe nutzen können.

Vorplatz Bürgerhaus

Die vorhandene Stufe auf dem Vorplatz soll durch eine neue Rampenkonstruktion barrierefrei überwunden werden. Die Rampe wird mit vorhandenen Pflastersteinen gepflastert. Seitlich erhält diese einseitig an der Mauer einen Handlauf. Die verbleibende Stufenkante wird
farblich markiert.

Auch das direkte Umfeld des Bürgerhauses bedarf zum Zwecke der verbesserten Funktionalität eine Aufwertung. Hierzu gehört u.a. der Zugang zum Jugendraum im Untergeschoß, der sowohl über einige Treppenstufen als auch zukünftig über eine Rampe erreichbar sein soll. Die Rampe kann aus Platzgründen nicht normgerecht ausgeführt werden (Gefälle etwas stärker), aber wird dennoch den Zugang zum Jugendraum allgemein verbessern und auch mit dem Rollstuhl ermöglichen.

Die Zuwegung zum Freilichtbühnenplatz wird erneuert. Das vorhandene Pflaster / Betondecke werden rückgebaut und es wird neues Betonwerksteinpflaster verlegt. Der vorhandene Hofablauf wird erneuert. Als Abgrenzung zum unmittelbar benachbarten Wasserspielplatz/Sandfläche soll eine Sandsteinmauer in Bruchsteinoptik, ca. 50cm hoch mit Holzsitzauflagen entstehen. Untergliedert wird diese durch 4 Pfeiler.

Zur Verbesserung der Sicherheit wird auch die Beleuchtung rund um das Bürgerhaus erneuert, damit auch in der dunklen Jahreszeit ein sicherer Zugang möglich ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen