Nacker Nachrichten September 2020

16.09.2020

Aktuelle Informationen aus Nack.

TUS Nack

Endlich geht es wieder los.

Trotz der noch bestehenden Corona bedingten Einschränkungen darf wieder Fußball gespielt werden. Das Trainerteam und der Coronabeauftragte des Vereins achten auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes.

Der TuS Nack/Rheinhessische Schweiz Jugendspielgemeinschaft startet mit 9 Jugendmannschaften in die kommende Saison. Wir spielen in der C-/D-/E- und F-Jugend mit jeweils 2 Mannschaften Für die G-Jugend (Bambini) haben wir eine Mannschaft gemeldet.

Im September finden folgende Heimspiele statt:

  • Mittwoch, 02.09. 18.00 Uhr D-Jugend gegen Flonheim

  • Sonntag, 20.09. 11.00 Uhr E1-Jugend gegen Wöllstein

  • 20.09. 12.00 Uhr E2-Jugend gegen RWO

  • 20.09. 12.15 Uhr F-Jugend gegen Weinheim

  • Samstag, 26.09. 11.00 Uhr C-Jugend gegen Kickers Worms

Die Mannschaften und die Trainer freuen sich über Ihr Interesse.

Mit Beginn der neuen Saison nimmt der TuS wieder am Spielbetrieb im Aktivenbereich teil. Ein Zusammenschluss mit dem TV Lonsheim zur SG TV Lonsheim/TuS Nack macht dies möglich. Die Mannschaftsverantwortlichen haben für die C-Klasse gemeldet.
Das erste in Nack stattfindende Spiel findet am Sonntag, den 20.09.2020 um 15.00 Uhr gegen SC Hangen-Weisheim statt.
Die Mannschaft und der Trainer freuen sich über Ihren Besuch und die Unterstützung der Mannschaft.

(Text: A. Schuth)


Freiwillige Feuerwehr – Neues Einsatzfahrzeug

Am 27. August hatte das lange Warten der Freiwilligen Feuerwehr Nack ein Ende. Von der Wehrleitung der Verbandsgemeinde wurde man informiert, dass das neue Einsatzfahrzeug, ein Kleinlöschfahrzeug (KLF), fertig gestellt ist und abgeholt werden kann.

So machten sich Jörg und Klaus Wildner zusammen mit Frank Schechowiz auf den Weg nach Rendsburg, nahe der dänischen Grenze, zur Filiale der Firma Ziegler. Die 8-stündige Anreise erfolgte per Bahn unter den Coronaauflagen, d.h. immer schön die Maske auf behalten.

Bei der Firma Ziegler angekommen wurden die drei in die neue Technik eingewiesen und ihnen anschließend das Fahrzeug übergeben.

Nach einer erholsamen Nacht ging es am nächsten Tag auf die Heimfahrt. Obwohl sich die Fahrer abwechseln konnten, war die 10-stündige Fahrt in diesem KLF alles andere als gemütlich. Um 19 Uhr am Feuerwehrgerätehaus angekommen, wurden sie von einigen ihren Feuerwehrkameraden empfangen und gleich mit etwas Kühlem zum Durstlöschen versorgt. Dann wurde natürlich erst einmal das KLF ausführlich besichtigt.

Interessant und neu an diesem Fahrzeug ist der eingebaute Wassertank von 500 Liter, welcher einen Schnellzugriff ermöglicht, bevor die eigentliche Wasserversorgung über einen Hydranten aufgebaut ist. Auch eine komplette Atemschutzausrüstung ist jetzt in diesem Fahrzeug verbaut. Auf Grund dieser Ausstattung liegt das Einsatzgewicht dieses KLF nun bei 5 Tonnen, d.h. dass unsere jungen Feuerwehrkameraden dieses Fahrzeug mit ihrer Fahrerlaubnis gar nicht bewegen dürfen. Um diesen Umstand zu beseitigen, erhalten sie über die Wehrleitung der Verbandsgemeinde eine gesonderte Schulung für das Führen dieses Fahrzeugs.

Das neue KLF ersetzt ab sofort das alte TSF, welches seit 29 Jahren im Dienst der Nacker Feuerwehr stand. Es ist vorgesehen, wenn es die Cornaauflagen mal wieder zulassen, das KLF im Rahmen einer Veranstaltung den Nacker Bürgern zu präsentieren.

(Text: R. Butty)


Rhodesian Ridgeback Jambo Hilfe e.V.

Corona schwächt uns alle. Der Tierschutz kämpft täglich um das Überleben und so ein Sommerfest, das jährlich zur festen Einrichtung in Nack geworden ist, muss dieses Jahr wegen den Corona-Auflagen ausfallen. Wir haben die manpower nicht, um die Vorgaben der Coronabestimmung zu erfüllen. Das heißt auch, dass uns die Einnahmen fehlen werden, die ja nach Abzug der Kosten 1:1 wieder in die Notfälle eingebracht werden konnten. Trotzdem arbeitet unser Verein weiter. Jeden Monat kommen mindestens 2-3 neue Notfälle dazu und auch die Vermittlungen laufen weiter zum Glück. Nur so Aktionen wie in 2017, einen misshandelten Rhodesian Ridgeback aus Kairo holen, können wir momentan finanziell nicht leisten. Aber unsere deutschen Notfälle nehmen wir auf unsere Pflegestellen auf und dort bleiben sie bis zur Weitervermittlung.

Auch gibt es dieses Jahr kein Nothundekalender mit unseren fotografierten, ehemaligen Nothunden. Wir besuchten unsere Notnasen und Kenzo kam dann mit tollen Aufnahmen der Hunde zurück. Können wir wegen Corona nicht leisten!

Unser Kunstmaler Max Lochner hat uns aber mit der Freigabe seiner Bilder unterstützt und so können wir in Kürze den Kunstkalender 2021 Lomax58 in den Verkauf nehmen. Darüber sind wir sehr glücklich und haben somit mit Einnahmen für die Nothundekasse zu rechnen.

Zu den Daten: A3 Querformart, 14 Blatt mit Foliendeckblatt, Farbdruck glänzend. Preis pro Stück: € 16,00 zzgl. € 7,50 Verpackung und Porto.

Bestellung: ntkbwbd

Bleibt alle gesund herzlichst Anita Koba

(Text: A. Koba)


Arbeiten in der Ortsgemeinde

In den vergangenen zwei Monaten wurden eine handvoll Arbeiten in Eigenleistung von Bürgern der Gemeinde durchgeführt.

Auf dem Friedhof wurden die mittlerweile schwergängigen Wasserhähne durch neue Kugelhähne ersetzt.

Nach der Zerstörung des Tisches an der Hütte „Auf dem Merzhöbel“ konnte ein neues Exemplar vor Ort installiert werden.

Auf beiden Spielplätzen wurden die Verbindungen der Spielgeräte nachgezogen. Kurzfristig haben wir eine Bank der Gemeinde auf dem Spielplatz „In den 30 Morgen“ platziert und die Pumpe auf dem Wasserspielplatz ist auch wieder vollständig einsatzbereit.

Vielen Dank hier an die Helfer Ralf Butty (Wasserhähne), Frank Klein, Rudolph Niederauer, Dennis Wildmann und Jürgen Streubel (neuer Tisch) sowie Markus Stabe (Arbeiten auf den Spielplätzen).

Eine super Aktion war auch die Aufstellung eines Kerbebaumes auf dem Brunnenplatz. Eine kleine Gruppe Nacker ließ es sich nicht nehmen zur Ehrenrettung der Nacker Kerb ein wirklich tolles Exemplar zu stellen. Danke für die Überraschung an alle Beteiligten!

 

(Auf dem Bild zu sehen sind: Klaus-Dieter, Silvia und Fabian Illy, Petra Wildmann, Birgit Wildner und Markus Pfeffer)

Ein weiteres Highlight war die Teichreinigung am vorletzten Wochenende. Mit ganz viel Man- und Womenpower wurde der Teich komplett entleert, Pflanzen gestutzt und teilweise mit bloßen Händen bis zu 50 Teichbewohner gefangen, um sie später in den frisch befüllten Teich wieder einzubringen. Die größten Exemplare kamen circa auf unglaubliche 30 Pfund. Für ausreichend Verpflegung war natürlich gesorgt. Viel Arbeit aber auch viel Spass und Erfahrungen standen am Ende des Tages im Vordergrund und auch ein wenig Stolz auf das Geleistete und den Anblick des fast „wie neuen“ Teiches. Danke an alle Helfer!

 

Man sieht, dass die Bürger unserer Gemeinde was bewegen können. Ich würde mich freuen, wenn wir hier alle am Ball bleiben um noch ganz viele weitere kleine Baustellen abzuarbeiten. Wer Zeit und Lust hat, kann und soll sich einfach bei mir melden. Ich werde ziemlich sicher für jeden was finden.

Liebe Grüße Ihr und Euer

Frank Jakoby-Marouelli

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen