Nacker Nachrichten Dezember 2010

01.12.2010

Einladung zum Neujahrsempfang 2011

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, zum Neujahrsempfang am 09.01.2011 werden sie alle herzlich in die Sängerhalle eingeladen. Ganz besonders möchte ich auch alle Neubürger dazu einladen. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr. Neben einem Rückblick auf die Ereignisse in Nack im vergangenen Jahr sollen in einem Ausblick auch zukünftige Vorhaben angesprochen werden. Verbunden mit einem kleinen Umtrunk wollen wir gemeinsam auf ein „Gutes Neues Jahr“ anstoßen.

Rückblick Weihnachtsmarkt

Endlich passte auch das winterliche Wetter zu dem Nacker Adventsmarkt. Nicht nur der Glühweinstand erfreute sich eines großen Zuspruchs, sondern auch alle anderen Stände waren gut besucht und umlagert. Der Nacker Gesangverein und eine Bläsergruppe vom Flonheimer Musikverein sorgten mit ihren Beiträgen für die gelungene vorweihnachtliche Atmosphäre. Den wichtigsten Anteil haben allerdings die Standbetreiber und ihre Helfer. Man merkt es ihnen an, dass sie daran ihre Freude haben und sie sich nicht aus materiellen Gründen beteiligen. Herzlichen Dank auch für den Riesenweihnachtsbaum (Ehepaar Riedel), für das Aufstellen in der Vorwoche (Nacker Feuerwehr) und die Dekoration des Adventsbrunnen (Nacker Landfrauenverein).

Natürlich war auch in diesem Jahr der Weihnachtsmann Mittelpunkt einer großen Kinderschar und Höhepunkt des Tages. Lautstark wurde er bejubelt  und groß war der Ansturm auf seine Kalender. Zwei Tage später war er am Nikolaustag wieder unterwegs in unseren Straßen. Offensichtlich war er vom starken Schneefall überrascht worden, denn anstatt auf dem Schlitten wurde er vom Nacker Wehrleiter Norbert Lahm in dem Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr „befördert“.

Feuerwehr befördert den Weihnachstmann

Landfrauen

Als nächste Veranstaltung des Landfrauenvereins Nack findet am Samstag, den 22.1.2011, 14.30 Uhr im DGH ein „Wohlfühlnachmittag“ mit Christiane Wernersbach statt. Das Thema lautet: „Körper, Geist und Seele in Einklang bringen durch Chakraausgleich und Phantasie-reisen“.

Seniorennachmittag

Zur Seniorenfastnacht werden am Freitag, den 4. Februar 2011 alle Senioren in das Gemeindehaus ab 15.00 Uhr eingeladen. Die Landfrauen bieten Kaffee und Kuchen und auch ein kleines Programm an. Näheres dazu wird noch im Nachrichtenblatt angekündigt.

Veranstaltungen 2011

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht von allen Veranstaltungen der Nacker Vereine soweit sie bis jetzt bekannt sind:

TuS Nack

30.04. Mainacht am Sportplatz

26.08. Schlachtfest Kerb

Gesangverein

14.05. Kabarettabend in der Sängerhalle (zugunsten der Sanierung der evangelischen Kirche)

Landfrauen

13.02. Seniorenfastnacht

10.04. Frühlingsfest

Bürgerverein

Wanderung (April/Mai)

Freiwillige Feuerwehr Nack

08.05. Tag der offenen Tür

Ortsgemeinde

09.01. Neujahrsempfang

25.03. weiterer Seniorennachmittag

09. und 10.07. Mittelalterliches Dorffest

26. bis 29.08. Kerb

26.11. Adventsmarkt

04.12. Weihnachtsfeier

Sonstige

19.02. Fastnachtssitzung

Sammlung der Weihnachtsbäume

Die Jugendfeuerwehr übernimmt wieder das Einsammeln der Weihnachtsbäume am Samstag, den 15. Januar 2011 ab 10.00 Uhr.

Tannenbaumverbrennung beim TuS

Wie im letzten Jahr, so findet auch in diesem Jahr wieder eine Christbaumverbrennung auf dem Gelände des TuS Nack statt. Der Verein lädt hierfür alle Nacker am 15.01.2011 ab 17.00 Uhr ein. Wenn es die Witterung und der Schnee zulassen, besteht für Kinder die Möglichkeit, eine Rundfahrt mit einem Pferdeschlitten zu unternehmen.

Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Weihnachtsfeier beim TuS 1957 Nack

Am Samstag, den 18. Dezember 2010 hatte der TuS Nack zu seiner Weihnachtsfeier in die festlich geschmückte Sängerhalle eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Alfred Schuth eröffnete dieser das reichhaltige Büffet. Anschließend bedankte sich der Verein bei Heinz Peter Weber und Karl-Heinz Werth für 40jährige und bei Marielle und Agathe Hähnel, Frau Eva Klein und Steffen Lahm für 25jährige Mitgliedschaft. Das langjährige Vereinsmitglied Hans Ochsenschläger wurde wegen besonderer Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt.

Bei der anschließenden Tombola gab es so manch schönen Preis zu gewinnen. Der Gewinner des ersten Preises konnte sich über einen Rundflug mit einem Motorsegler freuen.

Zum Abschluss des Abends wünschte Alfred Schuth allen Gästen geruhsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins Jahr 2011.

A. Schuth

Nacker Fastnacht 2011

Bei der Fastnachtssitzung am 19.02.2011 lautet das Motto „Helden und Bösewichte“. Beginn ist wie immer um 20.11 Uhr, ab 18.00 Uhr ist die Sängerhalle geöffnet. Informationen zum Kartenvorverkauf werden noch im Nachrichtenblatt angekündigt.

Kinderausflugsfahrt

Um im nächsten Jahr evtl. eine Ausflugsfahrt mit Kindern durchführen zu können, sucht die Ortsgemeinde Helfer bzw. Unterstützung. Wer hierzu Ideen hat und sich auch maßgeblich bei der Organisation einbringen möchte wird gebeten, sich mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung zu setzen.

Alt Nack

Gruppe von Nacker Steinmetzen oder Steinhauern an ihrem Arbeitsplatz im Steinbruch

Die Aufnahme zeigt vermutlich eine Gruppe von Nacker Steinmetzen oder Steinhauern direkt an ihrem Arbeitsplatz im Steinbruch. Das Landschaftsmotiv im Hintergrund ist nur ein Gestell des Fotografen. Das Bild ist im Besitz von Reinhold Müller und zeigt seinen Urgroßvater Hottenbach (2. v. l.). Vermutlich ist die Aufschrift des Bierfasses mit 1890 das Entstehungsjahr des Fotos. Leider konnte nur noch eine weitere Person zugeordnet werden. Ganz links sitzt Philipp Korffmann (wohnhaft im Wendelsheimer Weg 11), der neben seiner Arbeit im Steinbruch auch der Beschäftigung des Besenbindens nachging. Aber eventuell findet sich in einem Familienalbum noch ein Hinweis auf die hier abgebildeten Steinhauer. Es ist bekannt, dass um 1900 mehrere Sandsteinbrüche südlich der Ortslage existiert haben. Außerdem finden wir zahlreiche Sandsteinhäuser in unserer Gemeinde und vielleicht wurde hier gerade eine der letzten Steinladungen für ein neues Anwesen mit einem Fass Bier gefeiert. Man sieht die Männer mit ihren typischen Werkzeugen und daneben noch zwei unbehauene Steinblöcke. Jeder Stein wurde per Hand zunächst mit dem Zweispitz grob zugehauen und mit Winkel und Zollstock nachgemessen. Der kleine Meißel im Vordergrund dient als Schlageisen. Daneben steht ein sogenannter Krönel, der zum Feinarbeiten der Oberfläche dient. Dabei sind mehrere Spitzeisen in dem Werkzeug kombiniert. Durch Aufschlagen auf die Steinoberfläche werden Unebenheiten egalisiert und es entsteht eine gepunktete Oberflächenstruktur, die entweder weiter handwerklich bearbeitet wird oder als Endbearbeitung bleibt. Das hammerähnliche Werkzeug aus Holz (ganz rechts) ist ein Knüpfel. Dieser hat eine rund um weisende Schlagfläche und man braucht ihn nicht in eine bestimmte Richtung zu drehen, um zuzuschlagen.

Viele waren in jener Zeit in den Steinbrüchen beschäftigt und Nack war sozusagen für seine Steinindustrie bekannt.

Die Gemeinde übermittelt die besten Wünsche

am 02.01. Frau Silvia Siebecker zum 74. Geburtstag

am 04.01. Frau Charlotte Förster zum 88. Geburtstag

am 05.01. Frau Margarete Pfannkuchen zum 82. Geburtstag

am 05.01. Herrn Georg Schechowiz zum 73. Geburtstag

am 13.01. Frau Gertrude Simon zum 82. Geburtstag

am 24.01. Frau Gudrun Maaß zum 71. Geburtstag

am 01.02. Herrn Peter Karl Correll zum 82. Geburtstag

am 01.02. Herrn Kurt Janson zum 83. Geburtstag

am 04.02. Frau Hildegard Klaus zum 84. Geburtstag

am 18.02. Herrn Heinrich Müller zum 79. Geburtstag

am 21.02. Herrn Karl Heinrich Wildner zum 74. Geburtstag

am 23.02. Herrn Karl-Heinz Werth zum 72. Geburtstag

Ausblick in das kommende Jahr

Im Rahmen der Dorferneuerung erwarten wir für das nächste Jahr die Zusage für die beantragten Zuschüsse zum Thema „Freiflächengestaltung“. Dabei handelt es sich um die Gestaltung der Ortseingänge (Rebtore und Bepflanzung), die Gestaltung des Freizeitgeländes (Überdachung der Bühne) und weitere Begrünungsaktionen. Ob es uns aus finanzieller Sicht möglich sein wird das zweite Dorferneuerungsprojekt zu planen, wird sich aus der Beantwortung der nachfolgenden Frage ergeben: Mit dem Neubau einer Kindertagesstätte in Erbes-Büdesheim steht dem Gemeinderat im nächsten Jahr eine beachtliche Herausforderung entgegen. Die im Grunde erforderlichen Sanierungsmaßnahmen erreichen eine Dimension, dass man sich zu Recht die Frage eines Neubaus stellen muss. Derzeit steht die Einrichtung in Erbes-Büdesheim unter der Trägerschaft der katholischen Kirche, wobei ein Teil gemeinsam von den Ortsgemeinden Erbes-Büdesheim/Nack getragen wird. In welchem Umfang wir uns bei einem Neubau einbringen müssen bzw. können, ist noch offen, da sich die Ortsgemeinde Nack erheblich belasten würde, denn wir würden auch gerne in den nächsten Jahren in die innerörtliche Gestaltung investieren.

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, Ihnen allen wünsche ich für das neue Jahr 2011 alles erdenklich Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit

Herzlichst Ihr
Bernhard Hähnel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen