Mittelalterfest 2019 in Nack

21.07.2019

Nun zum 9. Mal hatte sich das Gelände hinter dem Bürgerhaus in einen mittelalterlichen Marktplatz verwandelt. Händler und Handwerker boten bei dem Dorffest eine herrliche Atmosphäre.

Einen tollen Anblick gab es auch auf das Ritterlager gleich nach dem Ortseingang. Interessant war auch die Verbindung zwischen Markt und Lager: ein Stück privates Gelände und eine schmale Schneise durch die Felder wurde von sehr vielen Besuchern genutzt.

Begonnen hatte die Veranstaltung mit dem Umzug am Samstagmittag. Mit Rüstungen und Waffen zogen die Gruppen durch die Straßen zum Festplatz. Viele Nacker ließen es sich nicht nehmen, ebenfalls gewandet mitzulaufen. Die auswärtigen Teilnehmer waren erstaunt, dass unterwegs zweimal Getränke angeboten wurden. Vielen Dank an die Helfer hier für die Bereitstellung der Erfrischungen.

 

An beiden Tagen gab es reichlich Abwechslung und Programm an der Bühne oder bei den Handwerkerständen. Die Spielleute Vindamer, die Schwertkampfeinlagen der Einherjer, den Auftritt der orientalischen Tanzgruppe oder die Gesangseinlage vom Nacker Gesangsverein fanden an der Bühne statt und von den vollbesetzten Plätzen gab es reichlich Applaus. Bestens versorgt von der Kuchentheke der Landfrauen, dem Tavernenbetrieb des TuS Nack und dem Essenstand vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Nack konnte man das Geschehen schön geniessen. Das Highlight am Samstagabend war der Abschluss der Trommlergruppe Tamburo bant Skaldar mit den beeindruckenden Instrumenten und der Feuershow.

 

Viele der Waren wie Körbe, Seifen, Wolle, Kopfbedeckung, Gewandungen, Ledertaschen und Honigprodukte wurden im Handwerk vorgeführt und ausführlich erklärt. Z. B. konnten die Besucher auch eine Hennabemalung erhalten, an einem Tanzworkshop teilnehmen, dem Dorfschmied zuschauen oder sehen wie vor Ort im Kessel die Flüssigkeit für das Färben der Wolle angesetzt wurde. Für die Kinder gab es reichlich Angebote wie Körbchenflechten, Armbrustschiessen, Schminken, Malen mit Naturfarben oder der Stand vom Alzeyer Museum mit den Spielen und Beiträgen für "Kinder im Mittelalter". Ein Geschichtenerzähler war dieses Mal auch dabei. Ein tolles begehbares Zelt mit Spezereien aus dem Orient, Mokka oder Teegetränken und ein Flammkuchenstand rundeten das Angebot ab.

 

Von den Besuchern gab es Lob für den tollen Platz und das schöne Fest, aber auch die Händler und Rittergruppen fühlten sich sehr wohl und würden gerne in 2 Jahren wiederkommen. Das Lob möchte ich an alle Beteiligten weitergeben und mich herzlich bei allen Helfern und Mitwirkenden bedanken. Ebenfalls ein Dankeschön geht an die Grundstücksbesitzer und die Pächter in der Nachbarschaft, durch deren Felder die Schneise angelegt war. 
(Fotos Ortsgemeinde)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen